Vorteile und Nachteile Ergometer

Ergometer haben Vorteile und Nachteile.

Vorteile

Ein Ergometer ist allgemein ein Fitnessgerät, das man zuhause aufstellen kann. Dies macht ein Training völlig unabhängig vom Wetter. Ob Regen oder Schnee, Wind oder Sturm – das Ergometer steht sicher in einem trockenen Raum. Der Platzbedarf von einem Ergometer ist gering. Es muss nach den Seiten kein größerer Platz vorhanden sein. Mit dem Ergometer kann dabei effektiv die Oberschenkelmuskulatur trainiert werden. Das Training auf einem Ergometer gilt als sehr gelenkschonend. Das heißt die Knie werden beim Training nur sehr gering belastet. Das Training auf dem Ergometer ist daher auch für Personen geeignet, die unter Gelenkproblemen leiden. Ebenfalls gut geeignet ist das Ergometer auch für Übergewichtige bzw. Personen mit Hüftproblemen. Das Ergometer ist vor allem sehr gut für ein Ausdauertraining geeignet. Während des Trainings Musik hören, lesen oder gar Fernsehschauen ist möglich. Denn einmal das Programm eingeschaltet und den Rhythmus beim Treten gefunden, kann man sich auf etwas anderes konzentrieren. Eine Steigerung der Trainingsdauer und der Trainingsintensität ist dank der zahlreichen Trainingsprogramme möglich. Die Trainingsprogramme bieten entweder einen höheren Widerstand oder eine höhere Schnelligkeit. Die Möglichkeit ein Intervalltraining auf dem Ergometer zu absolvieren ist ebenfalls möglich.

Vorteil Recumbent-Ergometer

Da man in der Kategorie der Ergometer zwischen dem normalen Ergometer und dem Recumbent-Ergometer unterscheidet, gibt es auch bei der einen Variante einen Vorteil gegenüber der anderen Variante. Als vorteilhafter für den Rücken stellt sich dabei das Recumbent-Ergometer dar. Denn bei diesen Fitnessgeräten werden die Beine nach vorne ausgestreckt. Dies gilt als vorteilhafter beim Sitzen und vor allem als schonender für den Rücken. Bei einem Recumbent-Ergometer wird der Rücken nämlich durch eine Rückenlehne fixiert.

Nachteile

Ein Training auf dem Ergometer kann auch Nachteile haben. Als größten Nachteil empfinden viele, dass sie sich durch ein Training auf dem Ergometer nicht an der frischen Luft bewegen. Zudem ist viele eine Trainingseinheit bzw. die Dauer von einem Trainingsprogramm auf dem Ergometer recht schnell langweilig. Und nicht immer hat man eben ein Buch zur Hand oder einen Fernseher im Raum. Als sehr nachteilig angesehen wird auch, dass bei einem Training auf dem Ergometer nur die Po- und die Bein-Muskulatur trainiert werden. Wichtige Muskelgruppen an Bauch, Armen und an Rücken bleiben bei einem Training auf dem Ergometer untrainiert. Wer im Winter als Ersatz für eine andere Sportart, die er im Sommer normalerweise ausübt nur mit dem Ergometer übt, dem wird diese Art von Training sehr schnell langweilig und zu einseitig. Da es sich bei einem Ergometer-Training auch lediglich nur um ein Ausdauertraining handelt, sollte – wer sportlich fit bleiben möchte – ein zusätzliches Krafttraining in seinen Trainingsplan aufnehmen. Das erfordert natürlich wiederum zusätzliche Zeit, die man sich für Situps, Liegestütze oder Übungen mit Hanteln oder dem Theraband nehmen muss. Nachteilig zu betrachten ist auch, dass ein Ergometer in der Anschaffung sehr teuer ist. Für ein gutes Ergometer müssen mehrere hundert Euro, womöglich auch ein vierstelliger Betrag einkalkuliert werden.

Nachteil Liege-Ergometer

Speziell die Ergometer-Sonderform des Liege-Ergometers nimmt sehr viel Platz weg. Denn ein derartiges Ergometer ist fast doppelt so lang wie ein normales Stand-Ergometer.