Fit bleiben mit dem Ergometer

Ergometer – Für wen ist es geeignet?

Diese Frage wird tatsächlich recht häufig gefragt, wenn Leute sich überlegen, ein Fitnessgerät zu kaufen. Die kurze Antwort ist eigentlich recht simpel: Eigentlich für jeden. Wollen Sie es ein wenig genauer, dann könnte man sagen, eigentlich für jeden, der gerne Fahrrad fährt, da ein Ergometer dem Radsport im Grunde sehr ähnlich ist. Besonders in den kalten Jahreszeiten ist es kaum möglich draußen Fahrrad zu fahren, weshalb viele Hobby Radfahrer Zuhause ein Ergometer stehen haben, um über diese Jahreszeiten hinweg nicht außer Form zu geraten. Aber nicht nur für Radfahrer eignet sich ein Ergometer. Jeder, der vielleicht etwas Gewicht verlieren möchte oder einfach seine Ausdauer verbessern will, kann auf dem Ergometer trainieren. Bei einem moderaten Training werden innerhalb von einer Stunde im Durchschnitt etwa 500 kcal verbrannt, was ein durchaus respektabler Wert ist. Wer mit dem Ergometer in erster Linie Gewicht abbauen will, der sollte zusätzlich seine Ernährung beachten. Denn ein Training auf dem Ergometer bringt im Grunde nichts, wenn Sie über den Tag verteilt zu viele Kalorien zu sich nehmen.
Außerdem ist ein Ergometer besonders für ältere Personen und Menschen mit Gelenkbeschwerden eine gute Wahl, da das Training auf diesem Gerät äußerst gelenkschonend ist.
Grundsätzlich gilt nun, um es zu einem Ende zu bringen, dass alle Personen auf dem Ergometer trainieren können, die etwas für ihre Gesundheit tun wollen.

Warum ein Ergometer kaufen?

Neben dem sportlichen Aspekt gibt es noch eine Hand voll anderer Gründe, sich für ein Ergometer zu entscheiden. Der Einstieg in den Sport ist besonders für übergewichtige Personen eine große Hürde. Zu groß ist die Angst vor Verachtung, wenn sie das Fitnessstudio besuchen. Diese Angst ist im Grunde sehr unbegründet, da die Personen im Fitnessstudio diese Leute sowieso nicht mit ihren Blicken quälen und diese, die es tun, sind in der Regel Idioten. Ein Ergometer kann nichtsdestotrotz dieser Angst entgegenwirken, indem sich betroffene Personen für den Anfang zurückziehen können und in Ruhe alleine trainieren können.
Der genannte Vorteil beläuft sich natürlich nicht nur auf übergewichtige Personen. Jeder, der lieber alleine daheim vor dem Fernseher oder sonst wo trainiert, kann von einem Ergometer durchaus profitieren.
Der nächste Vorteil ist einer, der häufig übersehen wird. Mit dem Ergometer können Sie Geld sparen. Eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio ist mit laufenden Kosten verbunden, was bei einem Ergometer nicht zutrifft. Hier gibt es nur die Anschaffungskosten. Auf lange Zeit lohnt sich also ein Ergometer finanziell gesehen mehr als ein Fitnessstudio.

Wie trainiere ich richtig?

Wenn Sie ohnehin schon sportlich aktiv sind, dann wissen Sie bestimmt schon, wie Sie Ihren Körper am besten Fordern und auslasten können. Möchten Sie jedoch mit dem regelmäßigen Ausdauersport beginnen, dann kann das richtige Training eine weitere Hürde darstellen. Sie sind sich nicht im klaren, wie Sie am besten trainieren sollen und maximale Ergebnisse erzielen.
Ganz zu Beginn reicht ein 20 minütiges Training 2 mal die Woche vollkommen aus. Je nach dem, wie schnell Sie fit werden, können Sie sich dann schrittweise steigern, bis Sie ohne Probleme 60 Minuten am Stück fahren können. Eine solche Trainingseinheit sollte dann ungefähr 3-4 mal pro Woche absolviert werden, damit optimale Erfolge erzielt werden können. Sie können außerdem die unterschiedlichen Programme, die im Trainingscomputer gespeichert sind benutzen. So geben Sie Ihrem Geist und auch Körper genug Abwechslung, so dass das Training nie langweilig wird und der Körper sich nicht an ein festes Programm gewöhnt.
Die richtige Geschwindigkeit halten Sie ein, wenn Sie während dem Training noch in der Lage sind ein normales Gespräch zu führen. Radeln Sie also nicht mit höchster Geschwindigkeit los, denn so erzielen Sie weniger effektive Trainingseinheiten. Ein eher langsames, aber dafür längeres Training ist sehr viel besser als ein kurzes extrem auslaugendes. Sollten Sie irgendwelche Probleme mit Ihrem Pulsschlag oder Ähnlichem feststellen, konsultieren Sie bitte umgehend Ihren Arzt, damit Sie auch in Zukunft fit bleiben können.

Advertisements

Heimtrainer Test – Was sollte enthalten sein?

Ein guter Heimtrainer Test sollte in erster Linie zwei Kategorien grundlegend unterscheiden. Zum einen den privaten Gebrauch, zum anderen die Nutzung in einer gewerblichen Einrichtung, wie beispielsweise ein Studio. Denn speziell beim Studio werden andere technische Parameter vorausgesetzt, als dies bei einem privaten Heimtraining der Fall wäre. Was auch gleich zu einem wesentlichen Punkt bei einem Test führt. Die technischen Merkmale beziehungsweise die technische Ausführung eines Models. Das heißt: Was kann ich damit machen? Für welche Körperbereiche ist der Heimtrainer geeignet? Was sind besondere Vorteile? Wo liegen klare Nachteile? Darüber hinaus ist natürlich auch die Verarbeitung des Materials ein wesentlicher Bestandteil eines solchen Tests. Ein Heimtrainer Test wäre kein Heimtrainer Test, wenn nicht auch die äußerlichen Aspekte eine tragende Rolle spielen würden. Dazu zählen auch Aufbau, Bequemlichkeit und Bedienung wie es auf dieser Seite gut beschrieben ist.

Heimtrainer Test – Wie hilfreich ist ein solches Ergebnis?

Das Ergebnis eines Heimtrainer Tests kann wesentliche Aspekte offen legen, die für einen Interessanten wichtig sind. Anhand der verschiedenen Tests, können viele Merkmale überprüft und beurteilt werden. Dies kann bei der Suche nach dem passenden Produkt ein enormer Vorteil sein. Besonders wenn man ein Gerät für einen gewerblichen Bereich sucht, sollte man auf diese Ergebnisse unbedingt Rücksicht nehmen. Doch auch für den privaten Bereich können solche Ergebnisse hilfreich sein. Am Ende sollte aber dennoch niemals nur das Testergebnis eine Rolle für den Kauf spielen. Man sollte selbstverständlich die persönlichen Bedürfnisse mit einfließen lassen, um eine optimale Wahl zu treffen. Auch das Top 1 Produkt kann am Ende ein totaler Fehlkauf sein, wenn es den eigenen Wünschen und Vorstellungen nicht entspricht. Daher sollten diese Ergebnisse immer als Orientierung oder Hilfe gesehen werden.

Heimtrainer Test – Gibt es zusätzliche Hilfsmittel zur Orientierung?

Ein weiterer hilfreicher Punkt können sogenannte Selbsttests sein. Im Endeffekt ist ein solcher Test nichts anderes, wie auch die Stiftung Warentest durchführt. Jedoch gibt es einen kleinen aber feinen Unterschied. In der Regel werden diese Tests von Privatpersonen durchgeführt, die über einen längeren Zeitraum die Erfahrungen über ein bestimmtes Produkt teilen. Diese „Langzeittest“ haben einen großen Vorteil. Sie können auch „Kinderkrankheiten“ die erst nach einer gewissen Zeit auftreten erkennen. Dies ist bei normalen Tests von Instituten nur schwer bis gar nicht möglich. Im Normalfall findet man solche Ergebnisse als Rezession von Kunden unter den Produkten. Auch hier sollte man genau Acht drauf geben, was einzelne Personen zu den jeweiligen Produkten schreiben. So kann man auch erkennen ob ein Produkt wirklich von einer langen Haltbarkeit zeugen kann oder nicht. Das kann man nicht an normalen Testergebnissen ablesen, sondern muss sich auf die Beurteilung der Käufer beziehungsweise Tester verlassen.

Heimtrainer Test – Fazit

Ein Heimtrainer Test umfasst viele wesenltiche Aspekte die für einen Kunden entscheidend sein können. Zu jedem dieser Tests gibt es ein bestimmtes Ergebnis, welche man nachlesen kann. Dennoch ist es nicht möglich jeden Punkt zu testen. Daher muss man sich auch andere Informationsquellen suchen. Rezessionen von Kunden sind hier die optimale Ergänzung zu den eigentlichen Ergebnissen. So kann man selbst eine gute und vor allem sichere Entscheidung treffen.

Vorteile und Nachteile Ergometer

Ergometer haben Vorteile und Nachteile.

Vorteile

Ein Ergometer ist allgemein ein Fitnessgerät, das man zuhause aufstellen kann. Dies macht ein Training völlig unabhängig vom Wetter. Ob Regen oder Schnee, Wind oder Sturm – das Ergometer steht sicher in einem trockenen Raum. Der Platzbedarf von einem Ergometer ist gering. Es muss nach den Seiten kein größerer Platz vorhanden sein. Mit dem Ergometer kann dabei effektiv die Oberschenkelmuskulatur trainiert werden. Das Training auf einem Ergometer gilt als sehr gelenkschonend. Das heißt die Knie werden beim Training nur sehr gering belastet. Das Training auf dem Ergometer ist daher auch für Personen geeignet, die unter Gelenkproblemen leiden. Ebenfalls gut geeignet ist das Ergometer auch für Übergewichtige bzw. Personen mit Hüftproblemen. Das Ergometer ist vor allem sehr gut für ein Ausdauertraining geeignet. Während des Trainings Musik hören, lesen oder gar Fernsehschauen ist möglich. Denn einmal das Programm eingeschaltet und den Rhythmus beim Treten gefunden, kann man sich auf etwas anderes konzentrieren. Eine Steigerung der Trainingsdauer und der Trainingsintensität ist dank der zahlreichen Trainingsprogramme möglich. Die Trainingsprogramme bieten entweder einen höheren Widerstand oder eine höhere Schnelligkeit. Die Möglichkeit ein Intervalltraining auf dem Ergometer zu absolvieren ist ebenfalls möglich.

Vorteil Recumbent-Ergometer

Da man in der Kategorie der Ergometer zwischen dem normalen Ergometer und dem Recumbent-Ergometer unterscheidet, gibt es auch bei der einen Variante einen Vorteil gegenüber der anderen Variante. Als vorteilhafter für den Rücken stellt sich dabei das Recumbent-Ergometer dar. Denn bei diesen Fitnessgeräten werden die Beine nach vorne ausgestreckt. Dies gilt als vorteilhafter beim Sitzen und vor allem als schonender für den Rücken. Bei einem Recumbent-Ergometer wird der Rücken nämlich durch eine Rückenlehne fixiert.

Nachteile

Ein Training auf dem Ergometer kann auch Nachteile haben. Als größten Nachteil empfinden viele, dass sie sich durch ein Training auf dem Ergometer nicht an der frischen Luft bewegen. Zudem ist viele eine Trainingseinheit bzw. die Dauer von einem Trainingsprogramm auf dem Ergometer recht schnell langweilig. Und nicht immer hat man eben ein Buch zur Hand oder einen Fernseher im Raum. Als sehr nachteilig angesehen wird auch, dass bei einem Training auf dem Ergometer nur die Po- und die Bein-Muskulatur trainiert werden. Wichtige Muskelgruppen an Bauch, Armen und an Rücken bleiben bei einem Training auf dem Ergometer untrainiert. Wer im Winter als Ersatz für eine andere Sportart, die er im Sommer normalerweise ausübt nur mit dem Ergometer übt, dem wird diese Art von Training sehr schnell langweilig und zu einseitig. Da es sich bei einem Ergometer-Training auch lediglich nur um ein Ausdauertraining handelt, sollte – wer sportlich fit bleiben möchte – ein zusätzliches Krafttraining in seinen Trainingsplan aufnehmen. Das erfordert natürlich wiederum zusätzliche Zeit, die man sich für Situps, Liegestütze oder Übungen mit Hanteln oder dem Theraband nehmen muss. Nachteilig zu betrachten ist auch, dass ein Ergometer in der Anschaffung sehr teuer ist. Für ein gutes Ergometer müssen mehrere hundert Euro, womöglich auch ein vierstelliger Betrag einkalkuliert werden.

Nachteil Liege-Ergometer

Speziell die Ergometer-Sonderform des Liege-Ergometers nimmt sehr viel Platz weg. Denn ein derartiges Ergometer ist fast doppelt so lang wie ein normales Stand-Ergometer.